Die Arbeitsgruppe Sawitzki

Die Gruppe forscht im Bereich der Molekularen Immunmodulation und untersucht die einer Immuntoleranz z.B. gegenüber allogenen Transplantaten zu Grunde liegenden molekularen Mechanismen. 

Sie befinden sich hier:

Molekulare Immunmodulation

Abb. 1:
Forschungsgesamtstrategie zur Entwicklung neuer individualiserter Therapien inflammatorischer Erkrankungen z.B. akuter und chronischer Abstoßungen nach Transplantation solider Organe.

Im Fokus der Forschungsaktivitäten stehen neben der Untersuchung der molekularen Mechanismen der T-Zellaktivierung, der funktionellen Charakterisierung toleranz-assoziierter Gene z.B. TCAIM und der Analyse verschiedener T-Helferzellsubpopulationen auch die Entwicklung und Translation neuer Therapiekonzepte. Diese beruhen zum Beispiel auf der Gabe regulatorischer Zellen und/ oder der spezifischen Eliminierung pathogener Gedächtniszellen. Dazu führen wir unter anderem eine vergleichende Analyse verschiedener Gedächtniszellpopulationen aus dem peripheren Blut und der Leber auf Einzelzellebene unter Verwendung neuester Methoden (Single Cell Transcriptomics, CyTOF, Metabolomics) durch. 
Zur Realisierung individueller Behandlungskonzepte etablieren wir Nachweise zur immunologischen Diagnostik einer Immunaktivierung versus Toleranz und bioinformatische "tools" für deren Auswertung.

Zusammenfassend verfolgen wir eine Vorgehensweise aus Aufdeckung essentieller molekularer Regelkreise der Immunzellaktivierung, Austesten in klinisch relevanten Tiermodellen und standardisierter multi-parametrischer Analyse von Patientenproben, dass eine effektive Strategie zur Entwicklung und Translation individualisierter Therapien darstellt (siehe Abbildung 1).   

Förderung

  • DFG SFB650 "Zelluläre Ansätze zur Suppression unerwünschter Immunreaktionen" (2013-2016) - TP14: "Influence oft the early immune monitoring profile on outcome after liver transplantation" (Sawitzki / Pascher) - Z6: "An integrated high-resolution Immunophenotyping and Computational Biomarker Discovery approach for monitoring Clinical Trials"
  • EU FP7 "ONE Study" (12/2010-11/2017 - extended): A Unified Approach to Evaluating Cellular Immunotherapy in Solid Organ Transplantation (Regensburg / Berlin / Milano / London / Oxford / Nantes)
  • EU FP7 "BIO-DrIM" (01/2012-10/2018): Personalized minimization of immunosuppression after solid organ transplantation by biomarker-driven stratification of patients to improve long-term outcome and health-economic data of transplantation BIO-DrIM" (Berlin / Barcelona / Prag/ Regensburg / London / Oxford / Nantes / Amsterdam / Hamburg)
  • BMBF e:Kid (05/2014 – 06/2019) "Systems medicine approach to personalized immunosuppressive treatment at early stage after Kidney Transplantation", SP5: "Analysis of peripheral tolerance signature"

Methodenspektrum & Service

  • Hauttransplantation in der Maus
  • Transfer-Colitis in Rag-/- Mäuse
  • Multi-parametrische Durchflusszytometrie (konventionell Fluorochrom-basiert und massenspektrometrisch - CyTOF)
  • Funktionelle in vitro Analysen von murinen und humanen T-, B-Zellen und dendritischen Zellen
  • Single Cell Transcriptomics
  • RNA Isolierung
  • Quantitative RT-PCR (human, Ratte, Maus; Vollblut, Leukozyten, Biopsien)
  • Molekularbiologische Treg Quantifizierung / Foxp3 Locus (TSDR) Methylierungsstatus
  • Adenovirale Transduktion von dendritischen Zellen
  • Westernblot
  • Immunhistologie

Kontakt AG Sawitzki

Prof. Dr. Birgit Sawitzki

t: +49 30 450 524 136
f: +49 30 450 524 907