Über das Institut

Erhalten Sie Informationen zur Geschichte, zum Aufbau und zum Team des Instituts für Medizinische Immunologie. Das Institut ist unterteilt in die Medizinischen Immunologie und den selbstständigen Fachbereich Chronobiologie.

Sie befinden sich hier:

Das Institut für Medizinische Immunologie ist aus der Abteilung Immunologie an der Mikrobiologie hervorgegangen, welches 1983 unter der Leitung von Prof. Rüdiger von Baehr gegründet wurde.
Schon damals lag der Schwerpunkt auf translationaler Forschung. So wurden hier bspw. weltweit mit die ersten humanen monoklonalen Antikörper durch eine eigene Technologieentwicklung hergestellt (1985) sowie die ersten Testsysteme zum Nachweis einer HIV-Infektion (1986) entwickelt. Dank einer Kooperation mit Boehringer Mannheim konnten schon bald routinemäßig Blutprodukte und Patienten, nicht nur in der damaligen DDR, sondern auch in der Bundesrepublik Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen Ländern untersucht werden, was wiederum dazu beitrug, die Infektionsketten zu unterbrechen.

Seit 1993 leitet Prof. Hans-Dieter Volk das Institut und das Konzept des Institutes knüpft an das Profil einer hohen translationalen Ausrichtung an.

Der Fokus liegt in der Grundlagenforschung und angewandten Forschung. Durch die Zusammenarbeit mit interdisziplinäre Gruppen besteht eine enge Vernetzung mit Klinikern (Dermatologie, Nephrologie), die es ermöglicht, die daraus hervorgehenden Forschungsinhalte in die Klinik zu übertragen.
Zudem wurden Strukturen entwickelt, die sich direkt an Patienten, Kliniker oder Pharmaunternehmen richten.
So wurde eine anerkannte Spezialambulanz für Immundefekte und das Chronische Erschöpfungssyndrom im Erwachsenenalter (>1.000 Patienten/Jahr) gegründet. Es wurde ein breit aufgestelltes, modernes immunologisches Diagnostiklabor (heute Abteilung im Labor Berlin) aufgebaut und ein international sichtbares Studienlabor (Core Unit Biomarker) eingerichtet.

Desweiteren verfügt das Institut in seiner heutigen Konstellation über einen selbständige Fachbereich (Leitung Prof. Kramer), der sich chronobiologischen Forschungsinhalten widmet.